Wichtige Informationen zum Coronavirus

ENGLISH VERSION

Stand 20.7.

Wir möchten Sie auf dieser Seite möglichst umfassend und aktuell über die möglichen Auswirkungen des Corona-Virus auf Ihr Erasmus-Praktikum informieren.

Bereits angetretene Praktika

Wenn Sie Ihr Praktikum bereits angetreten haben, finden Sie alle Informationen, auch zur Abrechnung des Erasmus-Stipendiums der Praktika, die von der Corona-Krise beeinträchtigt wurden, hier: Bereits angetretene Praktikumsaufenthalte

Voraussetzungen für eine Förderung durch das Leonardo-Büro Sachsen-Anhalt

Wir sind bereit, Praktika im europäischen Ausland derzeit unter folgenden Voraussetzungen zu fördern.

1) Die aufnehmende Einrichtung, aber auch die entsendende Hochschule stimmt dem Praktikum zu (Unterschrift im Learning Agreement).

2) Sie bestätigen uns, dass Sie die Reisehinweise bzw. die Reisewarnung auf den Seiten des Auswärtigen Amtes zur Situation in Ihrem Zielland gelesen haben und sich in das System Elefand eingetragen haben. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es keine weiteren Rückholaktionen von Deutschen aus dem Ausland mehr geben wird!

3) Derzeit müssen alle PraktikantInnen die DAAD-Versicherung abschließen, da diese private Versicherung auch "Pandemie" sicher mit einschließt. Viele private Versicherungen decken „Pandemie“ nicht ab und viele gesetzliche Krankenversicherungen zahlen nur einen Bruchteil der Kosten im Ausland. Wir können Ihre Versicherungen daraufhin nicht alle einzeln überprüfen und machen die DAAD-Versicherung verpflichtend für alle!

Dies bestätigen Sie uns in einer Zusatzvereinbarung.

Sollten Erasmus-Praktika derzeit noch begonnen werden?

In Ländern mit Reisehinweisen unserer Einschätzung nach grundsätzlich ja. Allerdings hängt dies jeweils vom Einzelfall und der aktuellen Situation im Zielland (z.B. Einreisebestimmungen) und der aufnehmenden Einrichtung (Ist sie von Corona-Beschränkungen betroffen?, Wäre Homeoffice eine Option? etc.) ab. Praktika in Ländern mit Reisewarnung können wir nicht empfehlen. Sollten Sie sich trotzdem dafür entscheiden, geschieht dies auf eigenes Risiko! In diesem Fall sollten Sie noch besser abwägen, ob Sie das Risiko tragen möchten und die aufnehmende Einrichtung über die Situation vor Ort und deren Umgang mit der Pandemie befragen.

Hier finden Sie Auszüge aus  Berichten von Teilnehmern, die vor kurzem Ihre Praktika begonnen haben und ihre Erfahrungen mit Quarantäne, erschwerter Einreise etc. schildern. .

Beginn eines Praktikums im Homeoffice bzw. in Quarantäne

Sie können Ihr Praktikum im Homeoffice in Deutschland beginnen, erhalten dafür aber kein Erasmus-Stipendium. Homeoffice-Phasen sowie Quarantänezeiten im Zielland dagegen sind mit Erasmus voll förderfähig. Wenn Sie einen Teil des Praktikums im Homeoffice in Deutschland durchführen und die Phase im Zielland dann die Mindestdauer von 2 Monaten unterschreitet, kann diese in dieser Ausnahmesituation trotzdem gefördert werden.

Absolventenpraktika

können derzeit bis 18 Monate nach Studienende durchgeführt werden (statt nur 12 Monate wie bisher).

Erreichbarkeit

Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail () oder Telefon (+49 391 67 58778).

Letzte Änderung: 07.08.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: